Interessengemeinschaft  

für Familie und Partnerschaft

Auch das noch...

In dieser Rubrik finden Sie Links zu Artikeln aus nationalen und internationalen Medien und Publikationen - ernste und weniger ernste.


Zurück zur Übersicht

19.12.2013

Sparen beim Scheiden...


Steuern spart man indem Scheidung oder Trennung auf den Jahresbeginn gelegt werden!

Die meisten Kantone sehen vor, dass Ehegatten im Jahr der Scheidung oder Trennung separat besteuert werden. In einzelnen Kantonen ergibt sich bei einer Scheidung oder Trennung am Jahresende eine insgesamt bis zu 50 Prozent höhere Steuerbelastung.

Grund: Unterhaltsbeiträge an geschiedene oder getrennte Ehegatten sind steuerlich abziehbar (Art. 33 Abs. 1 Bst. c DBG und Art. 9 Abs. 2 Bst. c StHG). Bei einer Scheidung oder Trennung am Jahresende können für das laufende Jahr noch keine oder erst wenige Unterhaltsbeiträge steuerlich wirksam zum Abzug gebracht werden. Dadurch ist das ausgewiesene Einkommen des einen Ehegatten sehr hoch, dasjenige des anderen Ehegatten sehr tief. Wegen des progressiven Steuertarifs ergibt sich so insgesamt eine deutlich höhere Steuerbelastung. Scheidung und Trennung sollten daher keinesfalls am Jahresende sondern unbedingt zu Jahresbeginn vorgenommen werden! Für Personen in eingetragener Partnerschaft (vgl. Partnerschaftsgesetz vom 18.06.2006), gilt sinngemäss das Gleiche.



Quelle:

swiss-tax.ch



Zurück zur Übersicht